Balance farbig, 2013, 
70 x 100 cm, 
Holzschnitt, Unikat

„Eines langen Tages Reise durch die 
Nacht“, 2013
Installation, Unikat 
Länge bis zu 22 m

Straßenszene farbig, 2013, 
100 x 70 cm
Holzschnitt, Mischtechnik, 
Unikat

Paar, 2014, 58 x 48 cm, 
Linoldruck überarbeitet, 
Unikat

Menschen im Quadrat 
„verstrickt“, 2005, 
50 x 50 cm, 
Linoldruck gestrickt, Unikat

Menschen vor Landschaft, 
2001, 29 x 25 cm, 
Linoldruck von 
mehreren Platten, 
Unikat 

Landschaft, 1998, 
35 x 30 cm, 
Linoldruck von 
mehreren Platten, 
Unikat 

„Spirale“, 2007
Durchmesser ca. 105 cm, 
variabel 
Linoldruck Objekt

Kurzvita:
Helga Boebel wurde 1943 in Weiden in der Oberpfalz geboren. Nach ihrem Studium der Kunsterziehung in Wiesbaden trat sie 1966 in den Schuldienst ein. Seit 1985 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin mit eigenem Atelier und lebt in Wörth am Rhein. Ihre künstlerischen Techniken verfeinerte sie unter anderem bei Theo Sand sowie bei Anian Steinert und Harald Herr am Künstlerhaus Karlsruhe. Ihr profundes Wissen vermittelt sie ebenfalls in Druckkursen weiter. Helga Boebel ist in der Region Karlsruhe und der Pfalz bekannt durch zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, z. B. in der Galerie „Theater die Insel“, im Gedok Künstlerinnenforum Karlsruhe, im Kreishaus Südliche Weinstraße Landau, in der Galerie „Altes Rathaus“ Wörth, im Zehnthaus Jockgrim, der Pfalzgalerie Kaiserslautern oder dem Rheinland-Pfälzischem Landtag in Mainz sowie der Kunstmesse Rheinland-Pfalz „Kunst direkt“ in Mainz. Ihre Arbeiten befinden sich in privatem und öffentlichem Besitz (z. B. Landesregierung RLP, Landesbank RLP, Kreis SÜW). Helga Boebel ist Mitglied im BBK Rheinland-Pfalz und im Kunstverein Zehnthaus Jockgrim.

Künstlerische Position:
Helga Boebels Grafiken scheinen aus unzähligen Elementen zu bestehen, die miteinander vielfältigste Beziehungen eingehen. Wie in aneinander gereihten Filmstreifen lässt die Künstlerin ihre Motive aufscheinen. Die Körper werden überblendet, verschwimmen mit dem Außenraum, um diesen dann mit Schlaglichtern zu durchdringen. Farbe wird eingesetzt als Träger von Atmosphäre und der Möglichkeit, die Zustände des Menschen in der Welt anklingen zu lassen. Helga Boebel setzt formale Gegensätze als Zeichen für Angriff oder Schutz, Dynamik oder Ruhe, bedrängende Dichte oder offene Leichtigkeit. Die Kombination verschiedener Druckplatten, Experimente mit Formen, Farben und Druckmaterialien lassen Unikate entstehen. Sie verwendet neben Malerei und Radierung den Linol- und Holzschnitt. Das fortlaufende Wegschneiden von immer mehr Material aus der Druckplatte, ist ein Gestaltungsprozess von der Linie zur Fläche, der die ursprüngliche Form vereinfacht, zum Wesentlichen führt. Die Titel der Arbeiten ergeben sich meist im Verlauf des Schaffens als Hinweise auf individuelle persönliche Assoziationen. Die Bildtitel sollen nicht in eine bestimmte Richtung bewegen; für den Betrachter sind die Bilder daher völlig offen für eigene
Gedankenspiele.

Hochäcker 9, 76744 Wörth
07271 4840
Helga.Boebel@web.de
www.helga-boebel.de

Portfolio